Tick Tack

Manchmal fällt’s mir auf, dass ich anders ticke als andere Leute.
So zum Beispiel, wenn ich mir anschaue , wie ich meine Bücher einordne.
Bei Indica habe ich schon davon berichtet, dass ich eine Fundamentalistenecke habe: Mao, Bibel, Koran. Ein anderes Regal darf nur schwarze Buchrücken enthalten, meistens sind das Mankellbücher oder auch Marten t`Hart lässt in Schwarz verpacken.Die Kunstbände liegen quer gestapelt auf einer Hutschachtel, die ganz schreckliche, aber geschenkte Teller enthält. So können diese nicht mal nachts als Zombies durch die Wohnung turnen, bei 15 Kilo Kunst als Bremse! Die Reiseführer sind nach Farben und Länden sotiert, nein, geschummelt, eher nach Farben. Bei den Taschenbüchern habe ich mich von meinem amerikanischen, aber in Germanistik promovierten Freund beeindrucken lassen. Er sagt, man sortiert nach Verlagen. Ein bißchen langweilig ist das schon, aber auch da schafft man eine farbliche Anodnung. Und dann gibt’s noch eine Opaecke, meist antiquarische Bücher, und Opa, weil ich tatsächlich noch Mozarts Reise nach Prag habe mit handschriftlichen Anmmerkungen meines Großvaters (der schon ganz lange tot ist, mein Vater kann sich nicht Mal mehr an ihn erinnern ). Und ein Pflanzenbrett und ein Tierbrett und ein Medizinbücherbrett……und ein Chemieregal und Informatikbücher….und die Pädagogik extra.
Übrigens: das Alphabet ignoriere ich komplett.
Wie macht Ihr das?
17.5.05 13:25
verlinken

Advertisements

Stöckchen

Die Kaltmamsell hat mir ein Staffelhölzchen überreicht.
Ich brauch ein bißchen Zeit zum Nachdenken

  1. You’re stuck inside Fahrenheit 451, which book do you want to be?
    Welches Buch ich auswendig lernen würde, wenn alle Bücher verboten und ich etwas bewahren könnte? Ja, so viele Gedichte von Rilke wie möglich, auch die Duineser Elegien , obwohl sie sehr schwer zu merken sind.

  2. Have you ever had a crush on a fictional character?

Ob ich mich je in eine literarische Figur verliebt habe?
Oh ja, in ganz viele. Es fing an mit Tonio Köger und Hans Hansen, und dann in Felix Krull und Dorian Gray. Da war ich noch sehr jung, vierzehn oder fünfzehn Jahre alt.

  1. The last book you bought is:
    Es waren zwei: „Der Untergeher“ von Thomas Bernhard und „Am Hang“ von Markus Werner

  2. The last book you read:
    „Rumo“ von Walter Moers, eine Leihgabe eines Germanistenfreundes, voller Sprachgewalt und Fantasie, das Buch und der Freund. Es war eine Lust es zu lesen!

  3. What are you currently reading?

Da ich Parallelleser bin, kann ich nur die angefangenen nennen
„Feuerland „von Arnold Stadler,“Raubritter“ von Niklas Frank und von Richard Flanagan „Golds Buch der Fische“. Im letzteren schreibt ein Strafgefangener seine Erinnerungen auf gehortetes Papier, mit einer Tinte aus gemalenen Seeigelstacheln, Spucke und Blut.

  1. Five books you would take to a deserted island.

Bruce Chatwin „Traumpfade“, Nietzsches „Zarathustra“,“Hundert Jahre Einsamkeit“ von Marquez, von Andreas Bartels „Farbatlas Tropenpflanzen“ und von Rilke „Malte Laurids Brigge“

Das Staffelholz reiche ich weiter an
Indica, an Lila, , obwohl sie so etwas eigentlich nicht mag , und an Lisa.
15.5.05 23:57
verlinken