Bison!Bison!Bison!

Es sollen ja hier nicht nur Trauer und Entsetzen herrschen, sondern auch vom schönen Leben erzählt werden.
Ich erstelle ja ab und an Tierlisten. Auf der stehen alle Tiere, die ein Urlaub so mit sich bringt. Manchmal gibt es auch Pflanzenlisten.
Man muss sich natürlich umschauen, so einfach läuft einem nichts vor die Flinte.
Und was sucht man so in den USA. Genau: Bär, Bison und Berglöwe. Ich kann es verraten, alle drei gab es zu sehen. Allerdings, nunja, dazu später.
Man kann sich stundenlang die Nase an der Autoscheibe platt drücken, wenn man durch die Ebenen fährt, man sieht nur einsame magere Rinder auf riesigen, eingezäunten Wiesen, die auf vertrocknetem Gras rumkauen.
Doch einmal, nur ein einziges Mal, schallte der Ruf durch den Truck: Bison, Bison, Bison! Vollbremsung, wenden , und dann das hier: die Reste der eins riesigen Herden lümmeln einfach so auf einer Weide. Direkt daneben ein Burgerstand mit Bisonburger.
Von 30 Millionen zu Indianerzeiten wurde der Bisonbestand durch wildes Abschlachten so reduziert, dass nur noch ein paar übrig blieben. Langsam merkt man, dass diese Rinder viel besser an das Leben in der Steppe angepasst sind und man züchtet sie wieder. Doch nur wenige leben frei.
Bison bei Wikipedia

Advertisements

6 Gedanken zu “Bison!Bison!Bison!

  1. Die sind so cool, „lümmeln“ ist das richtige Wort. Bisons werden an Lässigkeit nur noch von Moschusochsen übertroffen, die würde ich gerne mal sehen.
    Liebe Grüße
    Angela

  2. Wunderschön!
    Und was ist jetzt der Unterschied zwischen Bisons und Büffeln? Auf der Alb gibt es jetzt ja wieder Büffel.
    http://albbueffel.de/

    Ich kann nur meine Kuscheltiere zählen: Eine Ratte, noch ne Ratte, ein Bär in der Mülltonne, die Wärmflaschen-Maus, der Zuhörhase (übrigens das hässlichste Kuscheltier), ein Storch…

    • Das suind ja lustige Kuscheltiere, Ratten und ein Storch 🙂
      Der Begriff Büffel wird im Deustchen etwas schwammig verwendet. Auf der Alb, das sind Wasserbüffel aus Asien ( wie kommt man bloß auf so ne Idee?) Rinder sind das aber auch.

      Bison und Wisent sind nah verwandt, man kann sie kreuzen.
      Bloß ihr Lbenesraumm ist unterschiedlich. Wisente gibt es heute noch in Polen als WLdbewohner, die Bisons als Steppentiere in den Nationalparks der USA frei lebend, oder eben wie hier, auf Zuchtfarmen.

  3. ja, ja, wir haben lauter verrückte Kuscheltiere. Am schlimmsten sind die zwei Ratten, Oskar und Pauline. Die haben auch eine Fernbeziehung und müssen auch immer Zug fahren.
    eine Zeitlang hatten sie sogar ein eigenes Blog.
    http://www.fotolog.net/oskar/

    Angeblich lebten die Büffel auch mal bei uns. Aber hier lebten ja auch Mammuts und hier war ja auch mal Meer, deswegen züchtet jetzt keiner hier Thunfisch oder Hummer… Anscheinend ist das Fleisch besonders zart und gesund. Wir haben es schon probiert aber so viel Unterschied merke ich nicht. Natürlich ist es eine gute Tierhaltung, aber das wäre es mit Rindern ja auch.

    • Fand auch das Büffelfleisch, das wir später gegessen haben, nicht so besonders. Vielleicht muss man es andächtiger essen und einen KarlMayBand unter den Teller legen.
      Ich war nie so kuscheltieraffin, meine Nichte hat aber kaum Platz im Bett vor lauter Viecher 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s