München drei

Bin etwas in Verzug mit dem Münchenbericht. Mittlerweile musste ich wieder verreisen, eine Erkältung überstehen, fast anfangen zu arbeiten und ein Vorstandsamt loswerden. Zuviel für ein noch ziemlich lädiertes Krokodil.
Nun denn. Was macht der Tourist in München? Gucken, ja.
Schaufenster, Kirchen, Museen.
Fangen wir mit ersterem an. Es ist unglaublich, wieviel Trachtenläden es mittlerweile gibt. Beruhigend ist, dass auf der Strasse so keiner rumläuft. Nur, wer trägt das passende Fellkleid zum Dirndl tatsächlich? Die Twitter – und Blogdamen, die ich getroffen habe, jedenfalls nicht. Oder?
München ist bunt, sehr bunt sogar. Sogar die Kochlöffel gibt es in Farbe.




Advertisements

4 Gedanken zu “München drei

  1. Oh. Ich kenne das Dirndl-Schaufenster, glaube ich. Eines der schlimmsten. Es gibt auch dezentere Dirndl (nicht, dass ich eins tragen würde, ich bin ja nicht von hier.).

    • Ich geb es zu, ich bin gemein. Es war das schlimmste Schaufenster. In der Nãhe der Asamkirche gab es eine wunderbare Schneiderei für Trachten, die mir sehr gefallen hat und hübsche Stoffe im Schaufenster hatte. Aber ein Blog hat ja keine Verpflichtung zu Ausgewogenheit, oder? 😉

  2. Liebe Crocoblogherrin im Haus,
    will mich bedanken für die grandiosen Einblicke – hätte ich ansonsten nie zu sehen bekommen, da mein Radius grad durch Ohneautodasein stark eingeschränkt ist!
    Gruß von Sonja

    • Danke, das freut mich sehr. Ich weiß ja nie genau, was aus dem wird , was ich so in die Welt hinausschicke. Und ob das überhaupt interessiert.
      ( übrigens war ich mit der Bahn da, sehr schnell und sehr bequem)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s